Warum Zigarren von den Kanarischen Inseln?

Die Kanareninsel La Palma hat eine langjährige berühmte Zigarrentradition, die (vielleicht muss man sogar sagen glücklicherweise) in großen Teilen der Zigarrenwelt gänzlich unbekannt ist.

 

 

Durch das Zusammenspiel mehrerer förderlicher Faktoren sind hier die besten Voraussetzungen zur Herstellung hervorragender Zigarren entstanden.
 

 
Das Klima und die Rohstoffe:
Die Insel La Palma wird innerhalb der Kanaren auch als "die grüne Insel" bezeichnet. Dank dem fast 2.500 Meter hohen Vulkankrater gibt es reichlich Niederschläge und viel gespeichertes Grundwasser, das in Verbindung mit dem gemäßigten und ausgeglichenen warmen Atlantikklima nahezu alles auf der Insel wachsen und gedeihen lässt; dies oft ganzjährig mit kontinuierlichen Ernten ohne starke jahreszeitliche Schwankungen.

In diesem Klima gedeiht auch der Tabak hervorragend - sind die Bedingungen doch denen Kubas oder anderer Teile der Karibik nahezu identisch.
 
Die Auswanderer und Rückkehrer:
Der heutige Eindruck des Reichtums und des Wohlstandes auf den Kanarischen Inseln lässt nicht mehr erahnen, wie arm die Einwohner hier früher einmal waren. Es klingt seltsam, aber entspricht der Wahrheit, dass die Menschen in abgelegenen Teilen der Inseln noch vor nicht allzu langer Zeit in den sprichwörtlichen "Höhlen" gelebt haben.

Die Armut und die mangelnden Perspektiven brachten nun viele Canarios dazu, in der Auswanderung ihr Glück zu suchen. Als maritimes Tor zum neuen Kontinent war es natürlich naheliegend sich den Auswanderungsströmen nach Amerika anzuschließen, wobei sich die kanarischen Auswanderer aufgrund der spanischen Sprache mehr nach Süd- und Mittelamerika und natürlich in den Spanisch sprechenden Teil der Karibik wandten.

So kamen die "Palmeros", wie die Leute von La Palma sich auch gerne bezeichnen, zu den Tabakfeldern und Zigarrenfabriken und so gelangte aber auch die ganze Zigarrenkultur nach La Palma. Denn als sich die Lebensverhältnisse in ihrer Heimat deutlich verbessert hatten, besannen sich viele Palmeros ihrer Wurzeln und kehrten wieder zurück. - Im Gepäck die besten Tabaksamen der Welt und neben der Fingerfertigkeit in den Händen noch das komplette Wissen um die Zigarrenherstellung aus erster Hand.
 

Die Strukturen:
Vielleicht liegt es an der Bescheidenheit der Einwohner, vielleicht liegt es an der Schönheit der Insel, die einen das Leben so einfach genießen lässt.

Jedenfalls besteht die "Zigarrenindustrie" auf La Palma ausschließlich aus kleinsten Familienbetrieben, die in jahrzehntelanger Tradition sämtlichem Gewinnmaximierungs- und Expansionswahn trotzten. Deren akribische Hingabe bei der Herstellung einer Zigarre lässt den Beobachter eher an Künstler denn an Unternehmer denken.

Im Gegensatz zu den großen Zigarrenfabriken, wie man sie beispielsweise auf Kuba findet, in denen der gesamte Herstellungsprozess arbeitsteilig in kleine "Fließbandschritte" aufgeteilt ist, erhält man hier, begonnen bei der Auswahl und Zusammenstellung der Tabakblätter bis hin zur Verpackung seine Zigarre sozusagen "aus einer Hand".
 
Was Sie hier kaufen können:
Wenn Sie eine Tanita oder Pulido Zigarre kaufen, erwerben Sie nicht einfach nur eine hervorragende Zigarre, die sich mit allen Premium-Zigarren dieser Welt messen lassen kann. Nein - mit der Zigarre erwerben Sie etwas Geschichte, ein Stück Kultur, einen kleinen Teil heile Welt und eine kleine Dosis Zeit.

Ein Stück Zeit, das Ihnen eine Pause gönnt, das Sie zurück oder nach vorne blicken lässt, ein Stück Zeit des Genusses und der Entspannung. Einen Moment Lebensgefühl…
 

 

Zum Online-Shop von Zigarren Huppmann

Zurück

Top

@ Pecoto UG (haftungsbeschränkt) | info@coffeetechnical.de